Schwarzwald-Baar-Kreis
Menü

WEISSER RING stellt Präventionsprojekte an der Dualen Hochschule vor

Was kann im Schwarzwald-Baar-Kreis getan werden, um Straftaten zu vermeiden? Wie können sich Menschen schützen? Welche Präventionsmöglichkeiten haben Organisationen wie der WEISSE RING vor Ort? Die sind einige der Fragen, die Studierenden der Sozialen Arbeit an der Dualen Hochschule Villingen-Schwenningen von Jochen Link, dem Außenstellenleiter der Opferschutzorganisation WEISSER RING im Schwarzwald-Baar-Kreis, im Rahmen einer Vorlesung beantwortet wurden. Eingeladen wurde der WEISSE RING vom Strafrechtler und Opferanwalt Prof. Bernd Behnke, der an der Hochschule unterrichtet. Schwerpunkt des Vortrags von Link waren kommunale Präventionsmöglichkeiten und Präventionsprojekte des WEISSEN RINGS im Schwarzwald-Baar-Kreis.

Dabei ging es unter anderem um Anti-Mobbing-Training an Grund- und Förderschulen, Projekte zur Vermeidung sexuellen Missbrauchs, das Anti-Cyberkriminalitäts-Projekt ​​des WEISSEN RINGS, die Präventionsarbeit bei Seniorinnen und Senioren durch Vorträge und das Präventionsprojekt bei der Stiftung Liebenau, welches Frauen mit Behinderungen helfen soll, Selbstbewusstsein, Selbstvertrauen und Körperbewusstsein aufzubauen und zu stärken, so dass sie in die Lage versetzt werden, Grenzen zu setzen und „Nein!“ zu sagen. Auch wenn die Studierenden in erster Linie an den Präventionsmethoden des WEISSEN RINGS interessiert waren, wurden auch konkrete Beispiele angesprochen. So ist es zum Schutz vor sexuellem Missbrauch wichtig, Kindern zu vermitteln, dass sie „Nein!“ sagen dürfen, wenn ihnen Berührungen oder die körperliche Nähe von bestimmten Personen unangenehm sind, wie Link erklärte. Um Cyberkriminalität zu vermeiden, sollten private Daten und Bilder im Internet – wenn überhaupt – nur äußerst sparsam verwendet werden. Die Studierenden erfuhren auch, wie Phishing-Mails erkannt werden können und vieles mehr.

Die Präventionsprojekte im Schwarzwald-Baar-Kreis erfahren die volle Unterstützung durch das Landesbüro des WEISSEN RINGS in Stuttgart. Der Landesvorsitzendes des WEISSEN RINGS Erwin Hetger ist zugleich der ehemalige Landespolizeipräsident von Baden-Württemberg. Zusammen mit dem Landespräventionsbeauftragten des WEISSEN RINGS Willi Pietsch wird der Präventionsarbeit ein hoher Stellenwert eingeräumt. Behnke und Link freut dies, da beide überzeugt sind, dass erfolgreiche Präventionsarbeit Straftaten und damit Opferfälle verhindert. 

(von rechts) Außenstellenleiter Jochen Link, Prof. Bernd Behnke, Studierende der Sozialen Arbeit an der Dualen Hochschule Villingen-Schwenningen