Schwarzwald-Baar-Kreis
Menü

„Pfoten weg!“ - Aufführungen vom 23.04. – 25.04.2018 in Villingen-Schwenningen

„Pfoten weg!“ heißt das Figurentheaterstück der Konstanzer Puppenbühne, das Kinder stärkt, sich gegen unangenehme Nähe eines Menschen zu wehren und „Nein” zu sagen.

Spielerisch wird Kindern vermittelt, dass sie 

  • zwischen angenehmen und unangenehmen Gefühlen unterscheiden können
  • sie ihren eigenen Gefühlen vertrauen sollen
  • es wichtig ist, offen über Gefühle zu sprechen
  • ihr Körper ihnen alleine gehört
  • sie „Nein!” sagen dürfen
  • es gute und schlechte Geheimnisse gibt und
  • sie gezielt Hilfe und Unterstützung einfordern dürfen.

Der WEISSE RING hat eine bundesweite Kooperation mit der Konstanzer Puppenbühne, um auf eine qualitative hochwertige, zielgruppengerechte und fachlich fundierte Weise die Prävention von sexuellem Missbrauch leisten zu können. Die Außenstelle Schwarzwald-Baar-Kreis hat in den vergangenen Jahren schon mehrfach Irmi Wette, die Gründerin der Konstanzer Puppenbühne, mit diesem Präventionsprojekt in den Schwarzwald eingeladen.

Als Sponsoren konnten Irmi Wette, Präventionsbeauftragter Max Bammert und Außenstellenleiter Jochen Link vom WEISSEN RING dankenswerterweise die Freizeitwerkstatt der Lionsclubs von Villingen und Schwenningen und die Sparkasse Schwarzwald Baar gewinnen. Die Freizeitwerkstatt unterstützt seit Jahren soziale Projekte ganz unterschiedlicher Art und engagiert sich nun zum zweiten Mal nach 2015 bei diesem Präventionsprojekt. In der Person des Landrats Sven Hinterseh und des Oberbürgermeisters der Stadt Villingen-Schwenningen Dr. Rupert Kubon, fungierten wieder zwei Schirmherren, für die es eine Ehre war, das Projekt mitzutragen und die damit auch zeigten, dass der Politik die Präventionsarbeit wichtig ist.

Im Herbst 2017 begannen die Vorbereitungen für einen Aktionstag für die interessierte Öffentlichkeit und für drei Aufführungstage mit je drei Aufführungen für Kinder im Vorschulalter und Schüler der ersten und zweiten Klasse. Die Organisation lag in den bewährten Händen von Roland Brauner von der Freizeitwerkstatt und von Max Bammert, Präventionsbeauftragter der Außenstelle Schwarzwald-Baar-Kreis. Alle Kindergärten, Kindertagesstätten und Grundschulen in Villingen-Schwenningen und den Teilorten wurden zu den Aufführungen von „Pfoten weg!“ im Fidelisheim in Villingen eingeladen. Über 20 Einrichtungen meldeten sich für die Aufführungen an.

An drei Tagen vom 23. – 25. April 2018 fanden vormittags je drei Aufführungen statt, bei denen über 1000 Kinder mit den Katzenkindern mitgingen und so laut sie konnten ihr „Nein!“ zu unangenehmen Berührungen von Onkel und Tante riefen. Die Lions-Freizeitwerkstatt organisierte und finanzierte einen Bustransfer und machte es möglich, dass die Kinder nach den Vorstellungen mit einem Getränk und einer Brezel versorgt wurden. 

In vielen positiven Rückmeldungen attestieren die rund 90 Begleiterinnen und Begleiter der Kindergruppen dem Theaterstück und damit der Autorin und Puppenspielerin Irmi Wette, dass „Pfoten weg!“ hervorragend geeignet sei, die Kinder zu sensibilisieren. Für die Nachbereitung erhielten die Erzieherinnen und Erzieher sowie Lehrerinnen und Lehrer kostenlos das Bilderbuch zu „Pfoten weg!“ und eine WEISSE-RING-Tüte mit Nachbereitungsmaterial, denn der Besuch einer „Pfoten-weg!“-Aufführung soll der Beginn einer intensiven Beschäftigung mit dem Thema „Sexuelle Gewalt an Kindern“ sein. Die Weltgesundheitsorganisation WHO geht von rund 18 Millionen Kindern und Jugendlichen in Europa aus, die von sexueller Gewalt betroffen sind. Das bedeutet, dass durchschnittlich ein bis zwei Kinder einer Schulklasse oder einer Kindergartengruppe Opfer von sexuellem Missbrauch durch Erwachsene sind. Dem vorzubeugen ist das Ziel des Präventionsprojekts im Schwarzwald-Baar-Kreis. „Wenn nur ein Opferfall vermieden werden kann, war das Projekt schon erfolgreich“, wie Roland Brauner und Max Bammert betonten. Jochen Link bekräftigte dies und konnte darauf verweisen, dass schon im Vorfeld der Aufführungen allein durch die Berichterstattung in der Presse verschiedene Beratungsgespräche mit sensibilisierten Eltern und Großeltern stattgefunden haben.

(von links) Roland Brauner von der Freizeitwerkstatt der Lions-Clubs von Villingen und Schwenningen, Irmi Wette von der Konstanzer Puppenbühne und Max Bammert, Präventionsbeauftragter des WEISSEN RINGS im Schwarzwald-Baar-Kreis
(Foto: Neckarquelle)

 

 

Foto: Herbert Pleithner, Lions-Club Villingen